Herausforderung bleibt

“Woche des Ehrenamts” dankt Flüchtlingshelfern und gibt Zeit zum Gedankenaustausch.

TITISEE-NEUSTADT. In der Woche des Ehrenamts wurde auch den Flüchtlingshelfern gedankt. Susanne Dieing vom Fachbereich Migration und Flucht des Diakonischen Werks hatte eingeladen zum “sonnigen und geselligen” Grillabend am Platzberg in Schwärzenbach. Sonnig war es am Donnerstagabend, denn die Gewitterwolken drohten nur aus der Ferne, und gesellig war es auch. Geht es bei den Helfertreffs meist um Problemlösungen für die Schützlinge, war jetzt Kennenlernen und Erfahrungsaustausch möglich. “Dieses Fest soll unseren Dank für Ihr Engagement und unsere Anerkennung und Wertschätzung symbolisieren”, mit diesen Worten begrüßte Dieing die Gäste im Namen des Diakonischen Werks. “Sie leben aktive Willkommenskultur vor. Sie haben bewegende, irritierende und vielleicht auch schmerzhafte und sogar enttäuschende Moment erlebt. Sie haben Gemeinsamkeiten entdeckt, Verschiedenheiten akzeptiert, all das brauchte Zeit und Geduld”, kann sie den Helfern nachempfinden. Nach zwei Jahren Flüchtlingshilfe sei schon Grundlegendes bewältigt worden, aber von nun an gelte es, Perspektiven zu schaffen, “und auch auf diesem Weg werden Sie die Flüchtlinge begleiten.” Mit der Aussage “Vielfalt ist ein Mehrgewinn!” schloss Dieing, und Vielfalt fanden die Gäste auch beim gemeinsamen Essen vor. In der milden Abendsonne vor Schwarzwaldkulisse genossen die Gäste die Zeit. Mehr